Das Arbeitszeugnis – Kompetenzbewertung

Hier finden Sie zu den einzelnen Kompetenzen der Struktur des Arbeitszeugnisses noch weitergehende Erläuterungen und Beschreibungen, abgestuft nach Noten. Und um es besser lesbar zu halten, auch hier nur in der männlichen Form:

Findet man in seinem Arbeitszeugnis Beschreibungen der Notenstufe (4-5) sollte man ernstlich an sich arbeiten oder, wenn die Gründe wirklich nicht an einem selbst liegen, einen Fachanwalt für Arbeitsrecht aufsuchen.

Beurteilungskriterien für bestimmte Tätigkeiten

Je nach Zugehörigkeit zu einem Bereich oder nach Tätigkeit wird die Benennung und Bewertung bestimmter Beurteilungskriterien im Arbeitszeugnis vorausgesetzt. Das Fehlen oder die das Gegenteil bewirkende Überbewertung dieser Kriterien gibt dem Leser entsprechende Hinweise. Hier einige Beispiele:

Führungskraft

Führungs- und Motivationsfähigkeit, Organisations- und Dispositionsvermögen, analytisches aber auch summarisches Denkvermögen, Verhandlungsgeschick und Entscheidungsfähigkeit, Karrierekenntnis und Vorbildrolle.

Außendienst

Fachkenntnisse und Offenheit für Neues, Kontaktfähigkeit, Verhandlungsgeschick und Aufmerksamkeit, Korrektheit und Vertrauenswürdigkeit, Umgangsformen und äußere Erscheinung.

Finanzen, Controlling und kaufmännische Tätigkeiten

Fachkenntnisse mit fachübergreifendem Denken und Erinnerungsvermögen, Ehrlichkeit, Vertrauenswürdigkeit und Loyalität, Korrektheit, Sorgfalt und Zuverlässigkeit.

Ingenieurstätigkeiten und Logistik

Fachkenntnisse mit fachübergreifendem Denken und Innovationsfähigkeit, Organisations- und Dispositionsvermögen, Fähigkeit zur Zusammenarbeit, Organisationsfähigkeit und Kostenbewußtsein.

Produzierende Tätigkeiten

Fachbeherrschung und Auffassungsgabe, Arbeitsmenge , -geschwindigkeit und -güte, Arbeitsplanung und Geschicklichkeit, Fähigkeit zur Zusammenarbeit und Verhalten unter Diversitybedingungen.

Allgemein gültige Beurteilungskriterien

Fachwissen und Anwendung

  1. (1) Entspricht sehr gut den Anforderungen: Herr (...) besitzt ein hervorragendes, jederzeit verfügbares Fachwissen und löste durch seine sehr sichere Anwendung selbst schwierigste Aufgaben.
  2. (2) Entspricht gut den Anforderungen: Herr (...) verfügte über ein abgesichertes, erprobtes Fachwissen und löste durch seine sichere Anwendung auch schwierige Aufgaben.
  3. (3) Entspricht im Allgemeinen den Anforderungen: Herr (...) verfügte über das erforderliche Fachwissen und setzte es Erfolg versprechend ein.
  4. (4-5) Entspricht kaum den Anforderungen: Herr (...) verfügte über Fachwissen und setzte es ein.

Initiative und Aktivität

  1. (1) Er hatte immer wieder ausgezeichnete Ideen, gab wertvolle Anregungen, ergriff selbstständig alle erforderlichen Maßnahmen und führte sie entschlossen durch.
  2. (2) Er hatte oft gute Ideen, gab weiterführende Anregungen, ging alle Aufgaben tatkräftig an und handelte selbstständig.
  3. (3) Er gab gelegentlich eigene Anregungen, übernahm die ihm übertragenen Aufgaben und führte sie aus.
  4. (4-5) Er übernahm die ihm übertragenen Aufgaben und führte sie unter Anleitung aus.

Ausdauer und Belastbarkeit

  1. (1) Wir haben ihn als eine ausdauernden und außergewöhnlich belastbare Führungskraft (oder Mitarbeiter) kennen gelernt, der auch unter schwierigsten Arbeitsbedingungen alle Aufgaben bewältigte.
  2. (2) Wir haben ihn als einen ausdauernden und gut belastbaren Mitarbeiter kennen gelernt,der und auch unter Termindruck seine Aufgaben bewältigte.
  3. (3) Wir haben ihn als einen Mitarbeiter kennen gelernt, der in der Aufgabenerfüllung den Anforderungen gewachsen war.
  4. (4-5) Wir haben ihn als einen Mitarbeiter kennen gelernt, der seine Aufgaben im Allgemeinen erfüllte und den (normalen) Anforderungen gewachsen war.

Fleiß und Sorgfalt

  1. (1) Anhaltenden Fleiß verband Herr (...) mit unverkennbarer Freude an seine Tätigkeit. Er arbeitete stets/immer sehr genau, gründlich und äußerst gewissenhaft.
  2. (2) Fleiß verband Herr mit Freude an seiner Tätigkeit. Er arbeitete stets/immer gründlich, gewissenhaft und sorgfältig.
  3. (3) Herr (...) zeigte einen zufriedenstellenden Fleiß. Er war ordentlich und handelte mit Sorgfalt.
  4. (4-5) Herr (...) zeigte mitunter Fleiß und bemühte sich um Sorgfalt.

Arbeitsweise und Leistungsstand

  1. (1) Durch seine sehr zügige und exakte Arbeitsweise erbrachte er auch in Ausnahmesituationen stets vollst zufriedenstellende Ergebnisse und Leistung. Dabei plante er immer zweckgerecht und mit großer Übersicht.
  2. (2) Durch seine zügige und exakte Arbeitsweise erbrachte er eine voll zufriedenstellende Leistung.
  3. (3) Durch seine recht zügige und exakte Arbeitsweise erbrachte er eine zufriedenstellende Leistung.
  4. (4-5) Durch seine Arbeitsweise erbrachte er mitunter eine zufriedenstellende Leistung.

Führungsverhalten

  1. (1) Da er es sehr gut verstand, die Mitarbeiter zu motivieren, die Aufgaben optimal delegierte und dabei klare und eindeutige Anweisungen erteilte, genoss er als Vorgesetzter/Führungskraft stets volle Anerkennung.
    Die ihm unterstellten Mitarbeiter verstand er stets zu motivieren und anzuleiten. Dabei delegierte er die Aufgaben stets optimal und gab klare und eindeutige Anweisungen. Als Vorgesetzter genoss er immer die volle Anerkennung.
  2. (2) Da er die Mitarbeiter motivierte, die Aufgaben geschickt delegierte und dabei klare Anweisungen erteilte, genoss er als Vorgesetzter/Führungskraft stets Anerkennung.
  3. (3) Da er die Aufgaben delegierte und seine Rolle als Führungskraft nicht hervorhob, war er bei seinen Mitarbeitern geschätzt.
  4. (4-5) Er bemühte sich, die Mitarbeiter zu motivieren um von ihnen geschätzt zu werden.

Fortbildung

  1. (1) Im Rahmen der betrieblichen Fortbildung besuchte Herr (...) eine Reihe aufgabenbezogener Fortbildungsveranstaltungen. Die dort erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten setzte er stets mit sehr gutem Erfolg in die Praxis um.
    Herr (...) nutzte immer Gelegenheiten sein Fach- und Führungswissen durch entsprechende Fortbildungen kontinuierlich zu erweitern und vertiefen, was sich stets in seinen sehr guten Arbeitsergebnissen niederschlug.
  2. (2) Im Rahmen der betrieblichen Fortbildung besuchte Herr (...) eine Reihe aufgabenbezogener Fortbildungsveranstaltungen. Die dort erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten setzte er stets mit gutem Erfolg in die Praxis um.
    Herr (...) nutzte immer Gelegenheiten sein Fach- und Führungswissen durch entsprechende Fortbildungen kontinuierlich zu erweitern und vertiefen, was sich stets in seinen guten Arbeitsergebnissen niederschlug.
  3. (3) Im Rahmen der betrieblichen Fortbildung besuchte Herr (...) auch Fortbildungsveranstaltungen. Die dort erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten setzte er in die Praxis um.

Auftreten und Verhalten

  1. (1) Gerne bescheinigen wir Herrn (...), dass er äußerst sicher und bestimmt in seinem Auftreten war und hervorragende Umgangsformen hatte. Er zeigte ein gesundes Selbstvertrauen, identifizierte sich absolut mit dem Unternehmen und seiner Aufgabe und stellte persönliche Belange jederzeit zurück.
    Im Umgang mit Vorgesetzten, Kollegen und Kunden/nach Außen war Herr (...) immer korrekt, freundlich und kooperativ und wurde von allen gleichermaßen geschätzt.
  2. (2) Wir bescheinigen Herrn (...) gern, dass er korrekt und sicher in seinem Verhalten war, gute Umgangsformen und ein natürliches und freies Auftreten hatte.
  3. (3) Wir bescheinigen Herrn (...) gern, dass er bescheiden und zurückhaltend, ruhig und anpassungsfähig war und korrekte Umgangsformen hatte.
  4. (4-5) Wir bescheinigen Herrn (...), dass er über entsprechende Umgangsformen verfügte.

Zusammenarbeit und Kontaktpflege

  1. (1): Auf Grund seines Entgegenkommens und seiner Aufgeschlossenheit gegenüber allen Kollegen war er in höchstem Grade geschätzt und geachtet.
    Wir haben Herrn (...) als einen äußerst vertrauenswürdigen und loyalen Mitarbeiter kennen gelernt. Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Führungskräften, Mitarbeitern und Externen ist immer einwandfrei. Aufgrund seiner korrekten aber freundlichen und stets hilfsbereiten Art war er bei Vorgesetzten und Kollegen - aber auch bei Außenkontakten - gleichermaßen außerordentlich geschätzt und anerkannt.
  2. (2) Auf Grund seiner Aufgeschlossenheit für alle Kollegen war er geschätzt und geachtet.
  3. (3) Entgegenkommend und freundlich nahm er im Kollegenkreis am Geschehen teil.
  4. (4-5) Im Allgemeinen nahm er im Kollegenkreis am Geschehen teil.